Bäume mit Charakter in Bad Oeynhausen Teil 1: Sidonien-Eiche

Heute möchte ich eine kleine Fotoserie über besondere Bäume im Kurpark von Bad Oeynhausen und im Stadtgebiet beginnen. In regelmäßiger Folge werde ich einzelne Bäume, die sich durch ihrem Wuchs, eine interessante Geschichte oder durch ihr hohes Alter besonders hervorheben, mit Fotos porträtieren und näher vorstellen.

simeonseiche03aBeginnen möchte ich mit einer alten Eiche im Kurpark. Sie steht an der nordöstlichen Ecke des Kurhauses, an einem der höchsten Punkte im Kurpark. Ihr Stamm ist gänzlich dicht mit Efeu bewachsen und der Kronenumfang misst ca. 20 m. Das Alter wird auf über 250 Jahre geschätzt. Damit gehört die Eiche zu den ältesten Bäumen im Kurpark. Sie zählte bereits ein weit über einhundertjähriges Alter, als der Gartenarchitekt Peter Joseph Lenné in der Mitte des 19. Jahrhunderts den Kurpark gestaltete. Wahrscheinlich wurde der Baum ursprünglich als markanter Punkt einer Feldbegrenzung gepflanzt, da an dieser Stelle vier verschiedene Bauerschaften aneinandertrafen. Zudem lief an der Eiche der Kirchweg nach Rehme vorbei.

Im Jahre 1852 erhielt der Baum den Namen „Sidonien-Eiche“. Die Namensgebern, Prinzessin Sidonie von Sachsen, gehörte zu den wenigen hochadligen Kurgästen des erst wenige Jahre zuvor gegründeten Bades Oeynhausen. Am 19. August wurde der Baum in Ihrem Beisein getauft. Zu dieser Zeit zog sich eine eiserne Wendeltreppe um den Stamm des Baumes. Die Eiche befand sich in einer Bikenallee an der Nordostecke des Konzertplatzes. Das Kurhaus wurde erst ca. 50 Jahre später von 1905 bis 1908 erbaut. Noch bis mindestes in die 1960er Jahre verwieß eine Tafel am Kurhaus auf den Namen und die Namensgeberin des Baumes.

Die Informationen habe ich dem Text „Die Sidonien-Eiche im Bad Oeynhausener Kurpark“ von Rico Quaschny aus dem Buch „Beiträge zur Heimatkunde der Städte Löhne und Bad Oeynhausen, Band 22“ entnommen.